6 Charakterkatzen: Darum lieben wir sie so…

6 Charakterkatzen: Darum lieben wir sie so…

Wie wir Menschen, können Katzen sehr unterschiedlich sein. Zu gerne versuchen wir zu ergründen, welchen Charakter unser Stubentiger eigentlich hat. Vielleicht ist ja bei den folgenden Katzen-Typen deine Katze dabei oder ist deine vielleicht eine Mischung aus mehreren?

Die meisten Katzenbesitzer lieben Katzen mit dem Hang zur Gemütlichkeit. Dieser Katzentyp kann sich nahezu überall entspannen, findet die originellsten Schlafplätzchen und ist einfach nur ein Bild von Katze. Alle lieben sie, und sie selbst scheint auch alle zu mögen. Dieser Katzentyp ist eins mit seiner Wohnung und gehört praktisch zur Einrichtung, nein genauer, sie schmückt die Wohnung.

Der zweite Katzentyp, den ich hier vorstellen möchte ist der, zu dem der hübsche Spruch erfunden wurde: “Hunde haben Herrchen/Frauchen, Katzen haben Personal”. Diesen Katzentypen umgibt eine Aura des Besonderen. Man ist geneigt, die Katze mit eure Hoheit anzusprechen und sich ihr zu unterwerfen. In der Umkehrung heißt dass, dass dieser Katzentyp seine Vormachtstellung schamlos ausnutzt. Das Futter ist oft nicht das richtige und wird verschmäht. Diese Katze muss man bitten und genau deswegen wird sie von ihren Besitzern vergöttert.

Unter den Freigängern unter den Katzen findet sich oft der großzügige Katzentyp: Von seinen ausgedehnten Streifzügen bringt er gerne mal eine Maus mit und hofft dass seine Gabe richtig gedeutet wird. Sie ist ein Geschenk und ein Zeichen einer tiefen innigen Freundschaft und Verbundenheit und nicht etwa ein versteckter Hinweis darauf, dass das Dosenfutter nicht lecker ist. Solche Schätzchen unter den Katzen passen am besten zu Menschen, die Natur auch so nehmen können wie sie ist.

Ein anderer Katzentyp ist genauer genommen ein Katertyp. Ein Kater, der ohne Freigang verkümmern würde und das wilde Katerleben liebt. Kaum ist er draußen, streift er durchs Revier und ist gelinde gesagt ständig auf Liebschaften oder Krawall mit Nebenbuhlern aus. Man nennt ihn auch liebevoll den Casanova, was aber nur seine für Katzendamen attraktiven Eigenschaften unterstreicht. Andere Kater im Revier würde ihn eher als Raufbolden bezeichnen, was er sie oft genug auch kräftig spüren lässt. Kräftig ist auch seine Statur und majestätisch sein Auftreten. Für Katzenbesitzer gehört er aber trotzdem zu den pflegeleichten, denn zu Hause braucht er nur drei Dinge: Futter, ein Schlafplätzchen und Ruhe.

Häufig unter den Katzendamen zu finden ist die Zerstörerin. Ständig gerät sie mit wuseligem Material aneinander und kämpft wie einst Don Quichote gegen die Tücken der Materie. Das passiert nicht etwa aus Ungeschick oder Langeweile oder weil sie zu wenig Spielzeug bekommt, nein, diese zerstörerische Neigung ist das Spiel, dessen Regeln wir Menschen nur schwer zu begreifen scheinen. Für die Gemütsmenschen unter uns ist es Unterhaltung von der Qualität eines Katastrophenfilms ohne nennenswerten Schaden. Für alle anderen Besitzer dieses Katzentyps heißt es starke Nerven bewahren und getreu dem Spruch “Schwund ist immer” brav jederzeit für wuseliges Material zum Spielen zu sorgen.

Zum Schluss möchte ich einen Katzen- und Katertyp vorstellen, der Schuld daran ist, dass selbst die, die nie im Leben eine Katze oder einen Kater haben wollten, trotzdem mit diesem einen oder auch inzwischen mit mehreren dieser Samtpfoten ihr Zuhause teilen. Es sind diese Unikate, die einen faszinieren, dass man nicht von ihnen lassen kann und sie mit nach Hause nimmt. Unser Wille scheint beim Anblick und der Begegnung mit diesen Wesen völlig gebrochen, das rational denkende Hirn lahmgelegt. Dieser Katzentyp oder Katertyp, der hat etwas, was uns im wahrsten sinne des Wortes fesselt. Mal ist es ein Knickohr, mal eine Fellzeichnung, oft nur dieses struppige, eigenwillige, was uns in seinen Bann zieht: und schon zieht er bei uns ein: Der Freak!

Leave a Reply

Your email address will not be published.