Dogdancing: Wer mit dem Hund tanzt…

Sie hören gern Musik, Sie tanzen gern und Sie haben einen verspielten Hund, der sehr lernwillig ist und um Auslastung bettelt? Dann ist Dogdancing vielleicht genau das richtige Hobby. Dogdancing ist ein Teamsport für Hund und Mensch, der ohne Sportgeräte oder Sportplatz auskommt. Beim Dogdancing sind Hund und Herrchen oder Frauchen echte Partner.

Wie viele Trendsportarten kommt Dogdance aus Amerika. Die absolute Aufmerksamkeit des Hundes und sein Gehorsam schaffen die Voraussetzung für die gemeinsame Aktion zwischen Mensch und Tier zu Musik. Ähnlich wie beim Dressurreiten bestimmen musikalische Parameter wie Rhythmus, Melodie, Kolorit und Dynamik die Umsetzung in Bewegungen, die den natürlichen Bewegungsvorrat des Tieres zeigen.

Angefangen bei sehr aufmerksamem “Bei-Fuß-Gehen” ruft der Hundeführer mit kleinsten Körpersignalen und verbalen Kommandos die gesamte Bewegungspalette des Hundes ab. Der Hund ist der Star bei jedem Auftritt, der Mensch assistiert lediglich bei allen Bewegungsabläufen. Je nach Temperament und Begabung zeigt der Hund eingeübte Kunststücke wie Beinslalom, rückwärts Gehen, Drehungen, Richtungswechsel, Männchen machen, Rollen, Sprüngen und Pfotenarbeit. Die enge Nähe zu seinem tanzenden Herrchen oder Frauchen sind typisch für die praktische Ausführung des Dogdancings.

Dogdancing gehört manchmal zum Angebot von Hundeschulen. Auch Hundesportvereine bieten diesen Freizeitsport an oder helfen bei der Suche nach einer Übungsgruppe für Herrchen, Frauchen und Hund.

Leave a Reply

Your email address will not be published.