Ein Traum von Locken: Der Puli

Ein Traum von Locken: Der Puli

Ursprünglich aus Ungarn kommt der wohl lockigste und wuscheligste Hütehund, den man sich vorstellen kann. Wo er auftaucht, zieht er bewundernde Blicke und neugierige Aufmerksamkeit auf sich. Der Puli ist aber kein Modehund oder das Ergebnis von eifrigen Züchtern aus der jüngeren Vergangenheit, sondern eine uralte Rasse, die aus dem Leben der ungarischen Schäfer gar nicht wegzudenken war. Ausgrabungen brachten ca 4000 Jahre alte Amulette mit Abbildern ans Tageslicht, die eine deutliche Ähnlichkeit mit dem Puli aufweisen.

Einflüsse von Eroberern und Fremdherrschern haben das Aussehen des Puli über die Jahrtausende nur wenig beeinflusst. Vor allem durch das Verbot eigene Hunderassen zu züchten, das die Habsburger den Ungarn aufzwangen. blieb der Puli, wie ihn ein geflügeltes Wort in Ungarn so treffend charakterisiert: “Es ist kein Hund, es ist ein Puli.” 1924 wurde diese Hirtenhundrasse vom FCI anerkannt und seit 1989 gibt es einen Rasseclub Deutscher Puli.

Wer sich in diese Hunderasse verliebt und unbedingt auch so einen Lockenfellhund haben möchte, muss eins wissen: Hunde mit so viel Unterfell und gröberem Deckhaar verströmen einen starken Eigengeruch, ganz besonders dann, wenn die Fellpracht feucht bzw nass wird. Beim Welpen merkt man diese Besonderheit noch nicht: das für den Puli typische Haarkleid entwickelt sich erst etwa 1- bis 2 Jahre nach dem natürlichen Wechsel vom Welpenfell zur Lockenpracht des erwachsenen Puli. Die bildet sich übrigens von alleine, indem sich die feine Unterwolle mit dem etwas gröberen Deckhaar verfilzt. Lediglich das Teilen der Haarschnüre per Hand sollte regelmäßig durchgeführt bzw. geprüft werden.

Der Puli ist ein typischer Hütehund: Er ist willensstark und verfügt über ein hohes Maß an Selbstständigkeit, das erfahrene Hundehalter benötigt. Als ursprünglicher Arbeitshund ist er wachsam und mutig. Sein wesenstypisches Territorial- und Treibverhalten führt nicht selten zu Problemen, wenn der Puli nur als Haushund gehalten wird ohne seine besonderen Talente ausleben zu können und seine Beweglichkeit, Lernfreude, Ausdauer und sein Temperament nicht sinnvoll gefordert werden. Gut geprägt und erzogen ist der Puli dann ein umgänglicher und treuer Haushund, der seine Familie gerne beschützt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.