Kleiner Nashorn-Bulle im Magdeburger Zoo

Nashorn-Geburten in Zoos äußerst selten. Um so größer sind die Freude und der Stolz aller Mitarbeiter und der Verantwortlichen im Magdeburger Zoo über die Geburt eines gesunden Bullenkälbchens, das Makibo heißen soll. Nashorn-Mutter Malaika ist eine 19 jährige Nashornkuh und von Geburt an eine echte Magdeburgerin. Sie kam ebenfalls in diesem Zoo zur Welt. Der stolze Vater des Nachwuchses ist Madiba, ein kräftiger Nahornbulle mit 1,6 Tonnen Lebendgewicht. Er ist 23 Jahre alt und als Zuchtbulle bereits Erzeuger von fünf Nashornkindern.

Malaika und Madiba kennen sich und harmonieren laut Aussagen des Pflegers ausgesprochen gut. Malaika war 2012 schon einmal tragend, brachte aber ein nicht lebensfähiges Kalb zur Welt, das kurze Zeit nach der Geburt starb. Es litt an einer Missbildung der Wirbelsäule, die nicht behandelt werden konnte. Malaikas zweites Baby macht einen kerngesunden Eindruck. Auch dieses Mal konnte man, wie bei der Geburt von Mala 2011, die Geburt des Kälbchens per Webcam live mitverfolgen. Viele Zoos installieren bei besonderen Anlässen Webcams und lassen so ihre Besucher an dem Wunder des Lebens teilhaben.

Die Trächtigkeit bei Nashörnern und auch anderen Großtieren ist immer wieder eine besonders spannende “Angelegenheit”, da man nie genau vorhersagen kann, wann der Nachwuchs geboren wird. Nashörner sind ca 14 Monate tragend. Malaika nahm in diesen Monaten z.B. 50 kg an Gewicht zu. Ein Nashornkalb bringt es bei seiner Geburt auf ca 35 kg und eine Größe von ca 50 cm. Alle Mitarbeiter des Zoos in Magdeburg, die Fans und Besucher hoffen, dass Makibo so groß, stark und vital wird wie sein Vater. Übrigens gibt es in freier Wildbahn schätzungsweise nur noch 4000 Spitzmaul-Nashörner in Ost- und Südafrika. Grund für das Aussterben sind professionelle Wilderei und der Verlust des natürlichen Lebensraumes.

Leave a Reply

Your email address will not be published.