Kragenechse: Zutrauliche Agame mit hohem Platzbedarf

Kragenechsen gehören zu den faszinierenden Reptilien, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Ihre Haltung in einem Terrarium erfordert einige Kenntnisse. Zur Grundvoraussetzung, die Kragenechse erfolgreich als Haustier halten zu können, gehört in jedem Fall ein ausreichend großes Terrarium und das Wissen um die artgerechte Haltung. Eine Kragenechse kann recht zutraulich werden, frisst aus der Hand und lässt sich streicheln.

Die Kragenechse ist ursprünglich in Australien und im Süden von Neuguinea beheimatet. Dort bewohnt die Echse trockene Wälder, bewaldete Gebiete oder in der Wüste. Sie gehört zur Familie der Agamen und ist als einzige dieser Art mit einem Kragen ausgestattet. Sie ist tagaktiv. Mit ihrem Aussehen erinnert sie an einen kleinen Saurier und eignet sich als Haustier für Reptilienfreunde mit Erfahrung.

Die Echse zeichnet sich durch einen langen Schwanz aus, der zwei Drittel der gesamten Körperlänge ausmacht, und eine große, kragenförmige Hautfalte, die unterhalb des Kopfes und seitlich anliegt. Bei Gefahr öffnet sie ihr Maul und stellt dadurch ihren Kragen auf. Zusätzlich stellt sie sich auf die Hinterbeine, gibt dabei zischende Geräusche von sich und schlägt mit dem Schwanz auf den Boden. Sie wirkt dadurch bedrohlicher und wesentlich größer als sie ist. Um den Eindruck noch zu verstärken, stellt sie sich oft auf einen erhöhten Platz.

Wenn Kragenechsen als Haustiere gehalten werden, sollten die natürlichen Lebensgewohnheiten möglichst getreu nachempfunden werden. Als Terrarium eignet sich am ehesten eine Form, die einer Telefonzelle ähnelt, also mehr Höhe als Bodenfläche aufweist. Am besten wendet man sich an erfahrene Terrariumbesitzer und baut selbst ein geeignetes Domizil. Die Höhe des Terrariums sollte für die Einrichtung mit Baumstämmen genutzt werden, da Kragenechsen am liebsten auf erhöhten Plätzen sitzen.

Kragenechsen fressen lebende Insekten. Das Lebendfutter besteht vor allem aus Heimchen und Grillen, die in jedem guten Fachgeschäft zu beziehen sind oder auch selbst gezogen werden können. Die Quelle für das Futter und auch deren benötigte Menge sollten auf jeden Fall vor der Anschaffung der Kragenechse gesichert sein. Während einen junge Kragenechse täglich gefüttert wird und ihre Gewichtszunahme geprüft werden muss, fressen ausgewachsene Kragenechsen nicht mehr täglich. Der Tierarzt hilft gerne bei der Anleitung zur Fütterung. Bei guter Pflege erreichen Kragenechsen ein Alter von etwa 10 Jahren und eine Größe von bis einem Meter.

Leave a Reply

Your email address will not be published.