Mudi-Ungarischer Hirtenhund: Hütehund mit Wolfsblick

Der Mudi ist ein ungarischer Hirtenhund. Wegen seines hübschen Aussehens und seiner ursprünglichen und unverwüstlichen Charaktereigenschaften als Hirtenhund erfreut er sich bei Hundeliebhabern ganz besonderer Beliebtheit. Auffallend sind zum einen die schönen Proportionen dieses mittelgroßen schlanken Hundes mit Stehohren, einem klaren Gesicht und dichtem, mittellangen Fell und zum anderen seine wolfsähnliche Ausstrahlung. Wie sein Vorfahre verschafft er sich mit anhaltendem und durchdringendem Blickkontakt Respekt.

Nicht durch seine Größe -der Mudi wird etwa 52 cm hoch und bringt 12 Kilo auf die Waage- sondern durch seine Ausstrahlung verschafft sich dieser ungarische Hirtenhund Respekt bei seiner Herde. Er beherrscht das “Anstarren”, eine vom Wolf ererbte Fähigkeit. Dieses Drohverhalten reicht alleine schon, um die Tiere in Schach zu halten. Beim Hüten zeigt er seine exzellenten Fähigkeit in diesem Hundeberuf. Er ist schnell und wendig und scheint kritische Situationen zu erahnen. Arbeitet der Mudi nicht als Hütehund, muss seine Intelligenz auf anderen Gebieten gefordert werden.

Als Universal-Gebrauchshund der ungarischen Hirten beherrscht er auch seine Aufgabe als Wachhund, sowie als treuer und gehorsamer Begleithund. Wer sich einen Mudi aus der Familie der ungarischen Hirtenhunde zulegt, muss berücksichtigen, dass er ein Arbeitshund ist. Wie fast alle spezialisierten Hütehunde braucht er die Arbeit um sich wohl zu fühlen. Trotzdem kann der Mudi durchaus in der Stadt gehalten werden, wenn er z.B. in einer Hundesportgruppe Ausgleich findet oder seine Besitzer dafür sorgen, dass ihm nicht langweilig werden kann. Auch ein großes Grundstück sind kein Ersatz für Arbeitsaufträge vom Herrchen oder Frauchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.