Siamkatze: Eine Katze für erfahrene Katzenliebhaber

Die Siamkatze ist eine Rassekatze mit kurzem, pflegeleichtem Fell. Ihr Körper ist schlank und geschmeidig. Die schmale, elegante Silhouette wird durch den Kopf auf langem Hals, die hohen Beine und den langen Schwanz geprägt. Ihr Naturell gehört in die Hände von erfahrenen Katzenliebhaber, damit die Freundschaft zwischen Mensch und Tier von Dauer ist. Siamkatzen sind anhänglich wie Hunde, dabei ausgesprochen sensibel und in gleichem Maße eigensinnig mit einer deutlichen Tendenz zur Dominanz.

Siamkatzen gehören zu den Halbalbinos. Sie werden weiß geboren, und erst eine ausgewachsene Katze zeigt die typisch dunkler gefärbten Körperpartien: ihre Maske, Ohren, Pfoten und die Schwanzspitze. Interessanterweise färben sich die Points bei Siamkatzen, die in kälteren Regionen zu Hause sind wesentlich dunkler als bei Artgenossen, die in wärmeren Zonen leben. Das Erkennungszeichen aller Siamkatzen bleibt jedoch gleich: Eine Siamkatze hat immer blaue Augen. Die am weitesten verbreitete Fellfarbe ist ein helles cremiges Braun.

Wer sich für diese wunderschönen Rassekatzen interessiert, sollte darauf gefasst sein, dass eine Siamkatze vor allem wegen ihres Wesens etwas Außergewöhnliches ist. Sie gehört zu den sogenannten Hundskatzen, da sie einige Wesenszüge eines Hundes trägt. Anders als viele andere Katzen ist sie ausgesprochen anhänglich und weicht ihrem Besitzer kaum von der Seite. Sie möchte überall dabei sein und beobachtet alles mit sehr wacher Intelligenz. Sie ist temperamentvoll und teilt sich gern über Laute mit. Viele Siamkatzen vertragen sich vielleicht auf Grund ihrer ähnlichen Wesenszüge von Natur gut mit Hunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.