Todesangst und Panik bei Studentenfeier: Ausgewachsener Schwarzbär als Partygast

Die Party war in vollem Gange, es war 2 Uhr nachts, als plötzlich ein ausgewachsener Schwarzbär die ausgelassene Stimmung auf einer fröhlichen Studentenparty kippte. In panischer Angst flohen die Partygäste auf der Lehigh University im US Staat Pennsylvania und alarmierten zigfach über Notruf die Polizei. Dabei wollte Schwarzbär nicht einmal “nur spielen”, er war schlicht und einfach auf seiner Suche nach Futter und einem ruhigen Plätzchen versehentlich auf der Feier gelandet.

Mit einem Großaufgebot rückte nach den Notrufen die Polizei an. Angesichts dieser Übermacht suchte der Schwarzbär sein Heil in der Flucht und kletterte auf einen Baum. Die Beamten riegelten das Gebiet um den Baum ab, und mit einem Schuss aus dem Betäubungsgewehr versetzte man den Bären vorübergehend ins Reich der Träume. Wildhüter nahmen sich des Tieres an und versicherten, dass der ausgewachsene Schwarzbär zu keinem Zeitpunkt eine echte Gefahr für Menschen war sondern nur hungrig und müde.

Tatsächlich zeigte eine Tätowierung des Schwarzbären, dass er eine lange Reise hinter sich gehabt haben muss. Ca 150 km muss das Wildtier aus dem benachbarten US-Staat New Jersey bis zur Universitätsstadt in Pennsylvania zurückgelegt haben. Vermutlich hatte der Schwarzbär den Delaware-Fluss durchschwommen und sich auf der gegenüberliegenden Seite auf die Suche nach einer neuen Heimat gemacht.
Ein paar Tage darf sich der Schwarzbär noch bei den Wildhütern von dem Stress erholen, dann wird er wieder in die Freiheit entlassen. Bei der ungewöhnlichen Begegnung zwischen dem Wildtier und den Studenten ist übrigens niemand zu Schaden gekommen und
die nächste Party kommt bestimmt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.