Abessinierkatze: Puma in Miniaturformat

Eine Abessinierkatze erkennen Kenner und Liebhaber sofort an ihrem hübschen, einzigartigen Fell. Jedes Fellhaar weist eine drei- bis vierbändrige Färbung auf: eine typische Wildfarbe, die man auch “Agouti” nennt. Der sehr schlanke und muskulöse Körper der Abessinierkatze erinnert stark an einen Puma und unterstreicht die besondere urspüngliche und raubtierhafte Ausstrahlung dieser intelligenten und lebhaften Rassekatze.

Die Abessinerkatze ist eine der ältesten gezüchteten Katzenrassen der Welt. Besondere Beliebtheit genießt diese lebendige und intelligente Katze vor allem in Europa und den USA. Durch die Weltkrige und eine Katzenepidemie in den 60er Jahren wurde der Bestand dieser interessanten Kurzhaarkatze fast dramatisch dezimiert. Es ist also immer noch etwas ganz Besonderes eine echte Abessinerkatze zu finden.

Die Faszination, die von der Abessinierkatze ausgeht, liegt in ihrer Ähnlichkeit zu den großen Wildkatzen. Sie ist eine hochbeinige, aber nicht sehr groß gewachsene Katze. Ihre Proportionen, der schlanke muskulöse Körper erinnern an eine Miniaturausgabe des Pumas. Manche Exemplare dieser Rasse haben an den großen Ohren Fellbüschel, was sie einem Luchs ähnlich sehen lässt. Faszinierend schön sind auch die mandelförmigen ausdrucksstarken Augen, die weit auseinander stehen und die Ähnlichkeit der Abessinerkatze zu großen Raubkatzen verstärkt.

Die Abessinierkatze ist eine intelligente und lebhafte Katze. Obwohl sie auch ein hohes Maß an Selbstständigkeit aufweist, beobachtet sie neugierig ihr Herrchen oder Frauchen bei allem, was sie tun. Vor allem junge Tiere folgen ihren Besitzern wie ein Schatten. Die Abessinierkatze braucht Bewegung und verschafft sie sich auch in der Wohnung. Ihr Temperament und ihr Wunsch nach Geselligkeit macht es sinnvoll, Abessinierkatzen mindestens paarweise zu halten. Sie sind verträglich, belastbar und völlig unkompliziert in der Haltung und Pflege.

Leave a Reply

Your email address will not be published.