Ostseestrände für Hunde: Ostseebäder heißen Hunde willkommen

Hundefreundlich zeigen sich viele Ostseestrände in der Nach- und Vorsaison. In der kalten Jahreszeit können Hunde an vielen Ostseestränden herumtoben. Die Verbannung auf die sogenannten Hundestrände in der Badesaison ist in vielen beliebten Ostseebädern von Oktober bis Ende April aufgehoben. Für Hundebesitzer ist das die perfekte Gelegenheit, sich und ihrem Vierbeiner einen erholsamen Winterurlaub am Meer zu gönnen. Das Ostseeheilbad Grömitz z.B. lädt Hunde und ihre Herrchen und Frauchen zu ausgedehnten und ungestörten Spaziergängen ein. Vom 1. November bis zum 31. März können Hunde am gesamten Grömitzer Strand frei laufen.

Auch Rostock oder die Ostseebäder Binz und Kühlungsborn empfehlen sich in der kühleren Jahreszeit als ideale Urlaubsziele für einen grenzenlosen Strandspaß mit Hund. Hier dürfen die Vierbeiner sogar vom 1. Oktober bis zum 30. April den Strand erobern. Wer sich für einen erholsamen Herbst oder Winterurlaub mit Hund an der Ostsee entscheidet, sollte sich bei der örtlichen Kurverwaltung nach der dortigen Strandsatzung erkundigen, in der der Aufenthalt von Hunden am Meer geregelt ist. Doch nicht nur am Meer geht es hundefreundlich zu. Viele Ferienwohnungen und Ferienhäuser sorgen für die passende Unterbringung von Mensch und Vierbeinern. Grömitz wird von vielen Hundebesitzern besucht und gilt als Ferienort mit besonders vielen hundefreundlichen Ferienwohnungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.