So bleiben Meerschweinchen fit und munter

Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Kleintieren, die wir als Haustiere halten. Ihr freundliches, munteres und soziales Wesen macht sie auch für junge Tierliebhaber attraktiv. Ihre Haltung ist wenig aufwändig, wenn man die natürlichen Lebensgewohnheiten des Tieres beachtet. Wichtig sind die Haltung in einer kleinen Gruppe (mindestens zwei Tiere, die sich gut verstehen) das richtige Futter und viel persönliche Zuwendung.

Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser. Zu ihren besonderen Verhaltensweisen gehört das Fressen von Blinddarmkot. Diese relativ weichen Kotballen werden ausgeschieden und gleich wieder aufgefressen, weil sie wichtige Bakterien enthalten. Dieses Verhalten ist also kein Anzeichen von Krankheit oder einer Mangelernährung sondern dient der Aufrechterhaltung der Darmflora. Die Tiere sollten beim Fressen ihres Blinddarmkotes nicht gestört werden.

Der Blinddarmkot deckt den gesamten Vitamin-B-Bedarf und Großteile des Vitamin-K-Bedarfs der Meerschweinchen. Bei der Ernährung der possierlichen Kleintiere muss beachtet werden, dass Meerschweinchen sich in freier Wildbahn überwiegend von Gräsern ernähren. In der Haltung als Hasutiere besteht dieses Raufutter in regelmäßigen und großzügigen Gaben von Heu, um Magen- und Darmerkrankungen zu vermeiden. Zusätzliches Kraftfutter sollte dem tatsächlichen Energiebedarf angepasst werden. Der Tierarzt oder die Tierärztin geben gerne Auskunft über die benötigte Futtermenge.

Meerschweinchen sind Gruppentiere. In der freien Wildbahn leben Meerschweinchen immer in einer Art Großfamilie. Sie kommunizieren ständig miteinander und suchen die körperliche Nähe. Wer an Meerschweinchen lange Freude haben möchte hält sie am besten zu mehreren Tieren und sorgt für regelmäßigen Auslauf in einem sicheren abwechslungsreichen Gehege, damit sie alle ihre natürlichen Gewohnheiten pflegen können und sie als Besitzer in der ersten Reihe zuschauen dürfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.