Zwergkaninchen: Hauskaninchen lieben es gesellig

Der Wunsch nach einem Zwergkaninchen als Haustier rangiert vor allem in der Gunst der Kinder an höchster Stelle. Auch wenn ein Kaninchen in der Wohnung mehr Zuwendung und Pflege erfordert als die Haltung einer Katze, so ist es als ideales Haustier anzusehen. Kaninchen sind tagaktive Tiere, benötigen Artgenossen und halten Nachtruhe. Zwergkaninchen können handzahm werden und sind durchaus in der Lage, auf Lockrufe ihres Herrchens zu gehorchen.

Wer dem sanften Langohr mit den blanken Augen, dem immer schnuppernden Näschen beim Fressen und Hoppeln zuschaut, möchte es gerne streicheln. Im Gegensatz zu ihren großen Artgenossen mögen Zwergkaninchen Streicheleinheiten und mögen -je nach Temperament- die Nähe von Menschen. Kaninchen sind soziale Tiere und sollten auch möglichst zu zweit gehalten werden.

Zwei Weibchen aus einem Wurf vertragen sich in der Regel immer gut, oft bilden auch Schwester und kastrierter Bruder eine sehr harmonische Partnerschaft. Da Kaninchen sehr schnell geschlechtsreif werden, ist besondere Aufmerksamkeit geboten, damit es nicht zu unerwünschtem Nachwuchs kommt. Nachzuchten von Zwergkaninchen gelten als problematisch, wenn die gekreuzten Stämme nicht bekannt sind und unklar ist, ob sie sich zur Zucht eignen.

Zwergkaninchen sind pflegeleichte Hausmitbewohner, wenn man einige Regeln beachtet. Der Käfig für diesen munteren Nager sollte nicht zu klein sein. Der Bewegungsdrang ist hoch und muss zusätzlich durch tägliche Freilaufstunden in der Wohnung ergänzt werden, die nur unter Aufsicht stattfinden sollen, um zu vermeiden, dass Tapeten, Kabel und Möbel beknabbert werden.

Aufgrund seiner angehnemen Größe kann man ein Zwergkaninchen bei seinen Streifzügen durch das Zimmer gut beobachten. Wie alle Nager machen seine Zähne vor nichts Halt und vor allem Kabel scheinen eine hohe Anziehungskraft auf Kaninchen zu haben. Damit es gesund bleibt, benötigt es geeignetes, pflanzliches Futter, sogenanntes Raufutter. Wichtigster Bestandteil und Garant für eine gesunde Verdauung ist Heu.

Im Handel gibt es Heu abgepackt, auf Schadstoffe kontrolliert und einwandfrei gelagert und aufbereitet. Diese Produkte sind selbstgemachtem Heu auf jeden Fall vorzuziehen. Möhren, Kohlrabi und Äpfel dürfen dagegen aus der Küche verfüttert werden. Beim Erwerb eines Tieres sollte man auf eine gesunde Zahnstellung achten, da sich die Zähne sonst nicht von allein abnutzen und künstlich gekürzt werden müssen. Kaninchens Krallen dagegen werden bei jedem Tier regelmäßig geschnitten. Diese harmlose Prozedur lässt ein handzahmes Kaninchen gelassen über sich ergehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.